...im Bogenschießen: Benjamin Venohr

Drucken

 

Name:
 
Klasse:
 

Benjamin Venohr

10 b

Alter:
 

16

Hauptsportart:
 

Bogenschießen

Weitere Sportarten:
 

Basketball (Hobby)

Bisherige Erfolge:

Gaumeister, Bezirksmeister
Teilnahme an Bayrischer- & Deutscher-Meisterschaft

 

 

 

 

Hallo Benjamin, schön, dass Du Dir die Zeit für ein kleines Interview genommen hast! Mit wie vielen Jahren hast du denn mit dem Bogenschießen angefangen und warum hast Du Dich für diesen Sport entschieden?
Ich habe mit 13 Jahren mit dem Bogenschießen angefangen, da ich damals zu Hause einen kleinen Holzbogen hatte und es mir nach einer Zeit nicht mehr ausgereicht hatte im Garten zu schießen. Deshalb habe ich mich nach einem passenden Verein umgeschaut.

Bei welchem Verein übst Du Deine Sportart aus?
Ich bin Mitglied bei der HSG-Würzburg.

Worin liegt für Dich die große Faszination beim Bogenschießen?
Das Gefühl, wenn man aus 60 Metern Entfernung den Pfeil direkt ins Zentrum der Zielscheibe befördert, ist einfach extrem genial. Besonders fasziniert mich auch die Komplexität des ganzen Schussablaufes und wie viel Technik man benötigt um den perfekten Pfeil zu schießen.
 
Für uns Laien: was sind die wichtigsten Fähigkeiten, die ein guter Bogenschütze benötigt? Wie kann man diese im Training verbessern?
Eine der wichtigsten Fähigkeiten ist Ehrgeiz und der Wille, seinen Schuss ständig zu verbessern und an seiner Form zu arbeiten. Eine ruhige Hand und ein wenig Kraft sind natürlich auch nicht schlecht. All das kann man durch häufiges Trainieren verbessern. Das Ziel ist es, seinen kompletten Schussablauf zu automatisieren und im Unterbewusstsein abzuspeichern.


Wie sieht denn ein typisches Training beim Bogenschießen aus?
Zunächst baut man seinen Bogen auf, danach wärmt man sich mit einem Theraband auf. Man startet meist auf eine relativ kurze Distanz (ca. 5m) mit dem Schießen ohne Zielscheibe, um seine Schusstechnik zu verbessern. Dann trainiert man auf seiner Wettkampf-Entfernung (in der Wintersaison auf 18m und in der Sommersaison auf 60 Meter) mit Zielscheibe. Am Ende wärmt man seine Muskeln ab und baut sein Equipment wieder zusammen.

Wie oft trainierst Du in der Woche?
Ich trainiere vier mal in der Woche, +-1 mal.

Erzähle uns bitte etwas über Deine Wettkämpfe im Bogenschießsport.
Es steigert sich von der Gaumeisterschaft zur Bezirksmeisterschaft zur Bayerischen-Meisterschaft bis hin zur Deutschen-Meisterschaft. Zur jeder von diesen Meisterschaften muss man sich mit einer ständig ansteigenden Ringzahl (Schießergebnis) qualifizieren. In der Wintersaison schieße ich ebenfalls bei Ligawettkämpfen mit, ein Modus, bei dem man in einem Team mit 3 Schützen gegen andere Teams in der gleichen Liga antritt.

Ab welchem Alter kann denn ein interessierter Schüler mit dem Bogenschießen beginnen?
Man kann schon sehr früh mit dem Bogensport anfangen. Sobald man einen anständigen Bogen anheben und ausziehen kann, könnte man loslegen. Es gibt viele verschiedene Altersklassen, sodass man keinen Nachteil hat, wenn man sehr früh anfängt.

Wer sind Deine sportlichen Vorbilder beim Bogenschießen?
Das ist Brady Ellison (USA). Er war 2. Und 3. bei Olympia 2016 in Rio und ist mehrfacher Weltmeister.

Ist das Bogenschießen eine teure Sportart oder kann sich das jeder Interessierte leisten?
Es ist schon ein recht teurer Sport, da ein sehr guter Olympischer Recurve-Bogen schon ca. 2500-3000 Euro kosten kann. Jedoch kann man so ziemlich alles wichtige in einem Fachgeschäft mieten, sodass es sich jeder leisten kann. Vor allem zu Beginn ist das sehr sinnvoll.

Was war denn bisher Dein wichtigstes sportliches Erlebnis?
Die Teilnahme an mehreren Deutschen-Meisterschaften.


Lieber Benjamin, ich danke Dir ganz herzlich für das Interview und wünsche Dir weiterhin viel Freude und Erfolg!

Martin Hohm für die FS Sport



Copyright 2011. Joomla 1.7 templates, WGW.